Aktuell  Stammtisch-KalenderFördervereinServiceDas MuseumLinks
Die Welt der MusikautomatenGeschichteSammlung

zur Startseite

Zur Geschichte des Museums

 

Seit dem Entstehen technikgeschichtlicher Museen wird auch das Phänomen der automatischen Musikwiedergabe von hohem kulturhistorischem Interesse angesehen und museal aufgearbeitet.

 

Als das Land Baden-Württemberg eine große Privatsammlung von Musikautomaten - Sammlung Jan Brauers aus Baden-Baden - Anfang der 80er Jahre des 20. Jahrhunderts in seine Obhut nahm, kam es am 30. Mai 1984 zur Eröffnung des „Museums Mechanischer Musikinstrumente" im Schloss Bruchsal als Außenstelle des Badischen Landesmuseum.

 

In den folgenden Jahren wurde die Sammlung zielgerichtet erweitert und schließlich durch den Erwerb von wesentlichen Teilen einer der letzten deutschen Privatsammlungen - Sammlung Carlson aus Königslutter - im Jahre 2002 vervollständigt. Die dabei entstandene „neue" Sammlung hat die Präsentation im Schloss Bruchsal von der Vielzahl der Objekte und der Dokumentationsbreite der Musikautomaten her gesehen zu einem der grössten und wichtigsten öffentlichen Spezialmuseen werden lassen. Deshalb firmiert das bisherige „Museum Mechanischer Musikinstrumente" im Schloss Bruchsal seit seiner Neuaufstellung im Dezember 2003 als das „Deutsches Musikautomaten-Museum".

///

 

 

 

Innenansicht der "Mills"-Geige

 

Glockenspieler in einer Spieldose

 


Impressum | © Förderverein DMM 2005