Aktuell  Stammtisch-KalenderFördervereinServiceDas MuseumLinks
SonderführungenBesucherinfoFührungenDatenschutzerklärung

zur Startseite

Sonntag, 15. September „Vive la musique mécanique - eine deutsch-französische Liaison“

Führung durch die gleichnamige Sonderpräsentation mit Silvia Hofheinz

 

Die kulturellen Fäden zwischen Frankreich und Deutschland sind vielfältig, bereits ab dem 18. Jhd auch im Bereich mechanischer Musik. In beiden Ländern hat Mechanische Musik zur Popularisierung von Melodien beigetragen und ihre Produkte wurden nicht nur über die jeweiligen Landesgrenzen hinaus vertrieben, sondern entstanden oft auch in der Zusammenarbeit der Firmen auf internationaler Basis.

 

Die Präsentation „Vive la musique mécanique - eine deutsch-französische Liaison“ wirft einen Blick auf die musikalische Verbindung von Frankreich und Deutschland, in dem es eine Auswahl an französischen Musikautomaten innerhalb der Dauerausstellung besonders hervorhebt.

 

Eine weitere Sonderführung findet am So 17.11. um 14 Uhr (Dauer 60 min),

 

Eintritt (inkl. Schloss): 8 Euro, ermässigt 4 Euro, zzgl. 2€ Führungsgebühr

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gesangs(ver)führung - „Bunt sind schon die Wälder…“ Herbstlieder zum Mitsingen

 

Donnerstag, 24.0ktober, 15:30 Uhr

 

Gemeinsames Singen verbindet.

Das Deutsche Musikautomaten-Museum bietet wieder seine Führung für Menschen an, die Spaß am Singen haben. Elke Jäger-Biber wird auf gewohnt charmante Art und Weise die Besucher und Besucherinnen zum Singen verführen und mit einem bunten Strauß herbstlicher Lieder auf diese Jahreszeit einstimmen. Musikalisch unterstützt wird sie dabei von selbstspielenden Klavieren, Orchestrien, Drehorgeln und Spieldosen.

 

Eintritt (inkl. Schloss): 8 Euro, ermäßigt 4 Euro.

 

Anmeldung bis 17. Oktober: dmm@landesmuseum.de oderT +49 (0)7251 742 652

 

Piano-Accordeon-Jazz Orchestrion "Gabriella", Fa. Seybold Straßburg, Akkordeon von Hohner Trossingen, um 1930, Foto: Klaus Biber

 

 

 

 

 

 

 

Elke Jäger-Biber am selbstspielenden Klavier „Phonola“. Foto: Klaus Biber, Deutsches Musikautomaten-Museum


Impressum | © Förderverein DMM 2005